Die ersten Schritte sind die wichtigsten!



Hochzeitsversicherung

Tipp: Falls Sie zu sehr Angst davor haben sollten, dass etwas schief
läuft, können Sie eine spezielle Hochzeitsversicherung abschließen.


Budget & Gästeliste

Damit es später keine bösen Überraschungen gibt, sollten Sie zuerst
Ihr Budget (Haushalt) kennen und über die Gästeliste entscheiden.

Tipp: Werfen Sie ein Auge auf die Preise der verschiedenen Inhalte
einer Hochzeit und listen Sie alles Benötigte auf.

Beide hängen voneinander ab und bestimmen den Rest der
Organisation: die Größe des Standesamtes, der (eventuellen) Kirche
und des Festsaals, die Menge an Speisen, die Zahl an Tischen,
Stühlen und vieles mehr.


Datum

Weiterhin müssen Sie ein Datum wählen, oder anfangs eher einen
Zeitraum, an dem Sie heiraten möchten, schließlich sind Sie nicht die
einzigen Heiratswilligen.

Zur Info: Im Jahr 2008 gab es 377.055 Eheschließungen in Deutschland.
Dementsprechend ist eine schnelle Entscheidung bezüglich des
Heiratstermins wichtig, um die Traumlocation zu bekommen. Bedenken
Sie ebenfalls, dass der Hochzeitstermin auch von der Zeit Ihrer Gäste
abhängt.


Ort / Location

Frage: „Man braucht die Gästeliste, um alles zu reservieren, jedoch
muss der Ort der Trauung bekannt sein, um die Einladungen zu
verschicken, was sollen wir machen?“

Schon vor den offiziellen Einladungen, können Sie Ihre Gäste über die
Hochzeit informieren und ihre Verfügbarkeit prüfen. So bekommen Sie
schon eine Idee von der Anzahl der Gäste; ob es sich um 40 oder 150
Leute handelt, wird alles ändern. Damit die Gästeliste später präziser
wird, denken Sie daran um eine Antwort in den Einladungen zu bitten.

Wenn das geklärt ist, können Sie die Location Ihrer Hochzeit, das heißt
gleichzeitig Standesamt (frühestens 6 Monate vor der Hochzeit), Kirche
und Festsaal oder Restaurant reservieren.

Zur Info: Falls Sie vorhaben in Australien zu heiraten, können Sie sich
den Stress ersparen, da dort die Traunug auch an privaten Orten erlaubt
ist. In Deutschland darf jedoch die offizielle Trauung nur in Öffentlichen
Gebäuden vorgenommen werden.


Trauzeugen

Für diejenigen, die eine katholische Trauung möchten, müssen zwei
Trauzeugen gewählt werden. Einen für die Braut und einen für den
Bräutigam. Für die standesamtliche Trauung ist dies ebenfalls möglich,
aber nicht von Nöten. Für eine kirchliche Trauung muss man schon
einige Monate vor der Hochzeit mit dem Pfarrer sprechen. Wichtige
Gesprächspunkte sind die Planung der Gottesdienstzeit, die Lieder,
Gebete und die Texte, die von den Trauzeugen vorgelesen werden.

Tipp: Die bekanntesten Lieder sind „Herr deine Liebe“, „Danke“, „Lobe
den Herren“. Im Internet und Buchandel finden Sie mehrere Webseiten
und Bücher, die eine Menge Texte und Lieder, insbesondere
Trauungssprüche, beinhalten.



► zum nächsten Schritt...